Hausratversicherung verpflichtend?

Eine Hausratversicherung ist zwar keine Pflichtversicherung, aber im Ernstfall ist sie sehr sinnvoll. Ihres Hausrat sollten Sie finanziell absichern, denn wenn Sie keine Hausratversicherung haben, müssen Sie im Schadensfall alles nachkaufen und auch selbst bezahlen. Das kann teuer werden, die Hausratversicherung Kosten sind hingegen sehr gering. Ihr gesamter Hausrat wird ersetzt und wenn wirklich etwas passiert, werden Sie froh sein eine Hausratversicherung zu haben. Doch diese Versicherung dürfen Sie nicht blindlings abschließen, lesen Sie auf jeden Fall vorher die Hausratversicherung im Test. Jede Versicherung hat andere Preise und auch die Leistungen sind völlig unterschiedlich, also vergleichen Sie gut.

Was zahlt eine Hausratversicherung?

Eigentlich wird der gesamte Hausrat bezahlt, Möbel, Teppiche, Lampen, Gardinen, usw. Natürlich werden auch Gebrauchsgegenstände ersetzt, Kühlschrank, Waschmaschine, Besteck oder Geschirr, sind nur einige Beispiele. Verbrauchsgegenstände sind dann Sachen, die Sie eben verbrauchen, wie etwa Heizöl oder Lebensmittelvorräte. Sonstige Gegenstände sind ebenfalls versichert, vielleicht ein Sportgerät, ein Fahrrad oder Ersatzteile für das Auto. Ja selbst kleine Haustiere, wie etwa ein Hamster oder ein Zwergkaninchen sind mit inbegriffen. Bargeld, wertvolle Gemälde, Schmuck, Antiquitäten oder Aktien sind auch versichert, allerdings gilt hier eine Höchstgrenze.

Genießen Sie die vielen Vorteile

Eine Hausratversicherung hat im Prinzip nur Vorteile, schon für kleines Geld sind Sie finanziell gut abgesichert. Sie sollten allerdings gut vergleichen, denn die Tarife und die Leistung unterscheiden sich bei jeder Versicherungsgesellschaft sehr. Sicher sind Ihnen manche Sachen ans Herz gewachsen, für den emotionalen Verlust haftet niemand. Aber es ist schon eine große Hilfe, wenn der Geldwert des Haushalts ersetzt wird. Für die Beschaffung des Hausrats wird selbstverständlich immer der Neuwert angesetzt, aber eben nur bis zur vereinbarten Deckungssumme.

Es kann viel passieren

Ein Schaden kann Ihre ganze Existenz gefährden, wenn Sie über keine Hausratversicherung verfügen, müssen Sie Ihr Hab und Gut wieder auf eigene Kosten beschaffen. Versichert sind immer Schäden, die durch Feuer, Wasser, Sturm, Vandalismus oder Diebstahl eintreten. Diese Schadensereignisse können Sie auch gar nicht getrennt versichern. Bei der Hausversicherung handelt es also um eine geschlossene

Sachversicherung. Blitzschlag, Explosion oder Brand fällt unter die Kategorie Feuer und Wasserschäden können auch geplatzte Wasserleitungsrohre verursachen oder das Wasser kommt aus der Heizungsanlage. Diebstahl ist selbstverständlich auch versichert und wenn Vandalismus vorliegt, werden diese Schäden auch bezahlt. Ebenso kann Sturm oder Hagel einen großen Schaden verursachen, stellen Sie sich nur mal vor, der Sturm drückt eine Fensterscheibe ein und es regnet stundenlang ins Zimmer, wodurch ganz leicht ein Wasserschaden entstehen kann.

Zusätzliche Versicherungs-Angebote

Weiterhin können Sie in die Police einen Überspannungsschutz aufnehmen oder Sie haben ein sehr teures Fahrrad. Sicher sind das nur Beispiele, die Experten der Versicherung klären Sie genau auf und auch der Hausratversicherung Test gibt Auskunft. Sie können beispielsweise Sengschäden versichern, die keine offene Flamme verursachen und mitunter ist auch ein Diebstahl im Krankenhaus oder in der Reha-Klinik sinnvoll.

Wie hoch sollte die Deckungssumme sein?

Sie können selbst am besten abschätzen, wie hoch der Wiederbeschaffungswert des Hausrats ist. Genauso hoch sollte auch die Deckungssumme sein. Eine Selbstbeteiligung ist auch sinnvoll, für die Hausratversicherung sind 300 Euro Selbstbeteiligung Gang und Gäbe. Wenn Sie bei der monatlichen Prämie sparen möchten, können Sie die Selbstbeteiligung auch erhöhen. Eine Hausratversicherung sollten Sie auf jeden Fall abschließen, hohe Kosten bleiben Ihnen im Schadensfall so erspart.